Du kannst dich nicht entscheiden? Das hat deine Angst damit zu tun.

Du kannst dich nicht entscheiden? Das hat deine Angst damit zu tun.

Möglicherweise ist das bei dir auch einbisschen so: Irgendwie scheint das ganze Ding dir gerade um die Ohren zu fliegen.

Welches Ding genau? Ist fast egal. Das Ding, was du dir so lange aufgebaut hast.

Irgendwas zu entscheiden wäre jetzt wohl sinnvoll. Aber geht nicht!

Erst war da die Ruhe vor dem Sturm. So eine Stagnation. Es war ruhig, aber nicht schön und genussvoll und unbekümmert ruhig.

Eher so angespannt, ungewiss, nicht vorwärts nicht rückwärts ruhig. Es war lauwarmer Kaffee. Noch nicht kalt genug, um ihn weg zu schütten. Nicht mehr heiß genug, dass er schmeckt. So ein Zwischenzustand. Du trinkst den Kaffe, aber ohne Genuss. Oder du wartest bis er kalt wird, damit du ihn weg schütten kannst. Man fühlt sich nicht sooo besonders glücklich. Aber auch nicht soooo unglücklich. Diese stagnierende Ruhe vor dem Sturm.

Wir brauchen einfach nur nix zu tun. Dann ist die Stagnation auch weg.

So wie jetzt bei dir.

Der Zustand ist jetzt vorbei.

Jetzt ist der Sturm da. Und alles fliegt dir um die Ohren.

Vielleicht nicht heute und nicht morgen.

Spätestens aber übermorgen. Weil so ist auch doof.

Tja, was tun, wenn der Stum weht?

Entscheidungen treffen.

Aktiv werden.

Irgendwas machen.

Einfach irgendwas entscheiden?

Natürlich nicht!

Irgendwas, das wirksam ist. Das, was die Lebensfreude in dir nährt.

Ja genau. Lebensfreude im Sturm. Als ob. So ein Quatsch.

Ja klar. Auch im Sturm. Erst recht im Sturm.

Wie soll das gehen?

Indem du aufhörst zu entwerten.

Hä? Aufhören zu entwerten?

Also. Ich denke, es ist so.

Mal angenommen, das Ding, welches auch immer, was was du dir so lange aufgebaut hast, fliegt dir gerade um die Ohren. 

Freundeskreis, Netzwerk, Hobby, Haus, Firma, Job, Projekt, Partnerschaft, Gesundheit, Vision, Überzeugung oder ein Plan. Das, was vorher stagnierte. 

Das wirbelt jetzt durch die Luft, wird bald auf den Boden der Tatsachen fallen und möglicherweise zerbrechen. Sehr wahrscheinlich sogar.

Maney. Das ist sehr uncool. Ungerecht. Einfach blöd und unnötig. Gemein irgendwie. Ich will das nicht. Ich bin nicht einverstanden, wieso fragt mich niemand nach meiner Meinung dazu? Ich lehne den Sturm ab. Ich lehne mich gegen den Sturm auf. Ich bekämpfe ihn. Doofer Sturm. So.

Was ist das?

Das ist es, was ich Entwertung nenne!!!

Und das ist immer unsere unbewusste Neigung. Passiert automatisch, wenn wir Angst haben. Ein trotziges, kindliches: Neeeeeiiiiieeeeeeeeennnnnnn!!! Will nicht!!!

Wichtige Stelle jetzt. Lies die letzten Zeilen gern nochmal.

Und jetzt stell dir mal vor, der Strum ist in dir. In dir in Bezug auf deine eigene Wirksamkeit, auf deine Wirksamkeit in deinen Begegnungen oder einfach in der Welt.

Dann entwertest du dich selbst.

Puh.

Kein Wunder, dass Angst dabei raus kommt.

Du hast nix damit zu tun? Du hast keine Stürme? Musst nix entscheiden?

Glückskind! Oder?

Wenn doch. Wie konnte es so weit kommen?

Na, weil du die Stagnation vorher bewertet hast. 

Dazu lies am besten den letzten Blogpost.

Jedenfalls. Wenn du jetzt auch noch den Sturm entwertest, dann wirst du das, was am Ende übrig bleibt, erst recht nur bewerten können. Und so weiter. Naja. So schürt man halt Angst. Eine Schleife aus Bewertung und Entwertung. Schau nur mal um dich.

Aber da kann man raus.

Endlich. Diese betrübte Stimmung war ja nicht auszuhalten.

Wie?

Hab ich schon gespoilert: Entscheidungen für Entwicklung treffen.

Na toll. Wie soll das gehen?

Die erste Entscheidung darf sein: Ich höre auf zu entwerten. Mich. Andere. Die Welt. Ich beginne Entscheidungen zu treffen.

Und zack. Schon haste die erste Entscheidung.

Kaum nicht aufgepasst, schon Entscheidung getroffen.

Merkst du? Das war jetzt keine Entwertung. Keine Bewertung. Nee, so fühlen sich Entscheidungen an.

Probier mal bewusst jetzt.

Ich höre auf zu entwerten. Mich. Andere. Die Welt. Ich beginne Entscheidungen zu treffen.

Passiert schon was in dir drin?

Guckst du anders? Sitzt du anders? Fühlst du dich anders?

Nee?

Probier nochmal.

Ich höre auf zu entwerten. Mich. Andere. Die Welt. Ich beginne Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen für Entwicklung.

Okeh.

Jetzt schau nochmal das Ding an, das dir gerade um die Ohren fliegt, weil du die Stagntion nicht wahrhaben wolltest.

Freundeskreis, Netzwerk, Hobby, Haus, Firma, Job, Projekt, Partnerschaft, Gesundheit, Vision, Überzeugung oder ein Plan. Das, was vorher stagnierte. Das wirbelt jetzt durch die Luft, wird bald auf den Boden der Tatsachen fallen und möglicherweise zerbrechen. Sehr wahrscheinlich sogar.

Welche Entscheidung für Entwicklung ist dir jetzt gerade in diesem Sturm möglich? HIN-ZU was willst du?

Keine?

Na dann bleib ruhig noch in der Entwertung. Bis du keine Kraft mehr hast.

Oder du hörst auf zu entwerten. Dich. Andere. Die Welt. Und triffst eine klitzeklitzekleine Entscheidung für Entwicklung.

Geht keinen was an, wie groß sie ist.

Ist eh deine.

Also: Wo darf Altes sich im Sturm auflösen, damit Platz für Neues frei wird?

Fliegt dir auch gerade irgendwas um die Ohren? Du willst auch aufhören zu entwerten … dich, andere, die Welt? Die Stagnation in Entwicklung verwandeln. Aber igendwie kommst du aus der Starre nicht raus? Es fühlt sich so an, als hätte einer an der spannendsten Stelle im Film auf Pause gerückt. Und die Fernbedienung versteckt. In dem Fall könnte dir mein Video-Kurs einige Impulse liefern. Hier erfährst du, wie diese HIN-ZU und WEG-VON Bewegung genau funktioniert, wie du sie in deinem Leben bewusst bewirken kannst und welche grundlegenden Angstformen unterschieden werden können und wie du das alles für deine Entwicklung nutzen kannst.

Das alles für´n Fuffi. Wieso so günstig? Weil ich will, dass jeder diesen Zusammenhang kennt. Und du wirst nich dümmer von. Versprochen ;)

Hier lang zum Video-Kurs: https://www.barrenscheen-change.de/lp/entwicklung_kurs/

entscheiden


Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Du magst Impulse? Komm in den Impulsletter.

Du magst Impulse? Ich auch. Und ich teile gern Impulse. 

Du willst deine Impulse nicht vom Social-Media-Algorithmus steuern lassen? Sondern selbst entscheiden?

Trage dich dafür einfach hier ein. Du bekommst dann meine Impulse einfach per Mail.

Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen.

Hinweis auf Datenschutz

Du hörst lieber als du liest? 
Dann ist mein Podcast die bessere Wahl.

© 2022 Katharina Barrenscheen