Change im Blick.


Ein Aspekt der Zufriedenheit ist die Bereitschaft und Fähigkeit,

angesichts einer ungewissen Situation ruhig und gesammelt zu bleiben.

Der Raum der Ungewissheit erstreckt sich zwischen dem Punkt,

an dem ich mich gerade befinde,

und dem Ziel, das ich möglicherweise erreiche.

John Strelecky


Komplexität erkennen und Handlungsfähigkeit erhöhen. 

Mit dem Blickfeld-Prinzip behalten Sie immer die erfolgskritischen Aspekte im Fokus Ihrer Aufmerksamkeit. So bleiben Sie ruhig und gesammelt in ungewissen Situationen.

 

Das Prinzip beschreibt fünf chronologische Blickfelder, die in jeder Entwicklung stattfinden und sich reziprok verhalten. Sie greifen die  Funktionsweise zwischenmenschlicher Systeme auf. Dabei ist jedes Blickfeld ein Spannungsbogen zwischen rationalen und emotionalen Faktoren. Genau diese Spannung liefert die nötige Energie um Entwicklung zu gestalten.

 

Menschen und Maschinen funktionieren unterschiedlich. Die eine Welt arbeitet nach klaren Regeln und Wenn-dann-Mechanismen. Was nicht nach diesen Regeln funktioniert, kann repariert oder neu programmiert werden. Ungewissheit kennen Maschinen nicht.

Menschen kennen diese, mögen sie aber in den seltensten Fällen und haben kreative Einfälle um Ungewissheit zu vermeiden. Dieser Zusammenhang macht den Change so unplanbar und unberechenbar. Zumindest wenn wir so tun, als würden Menschen wie Maschinen funktionieren.

 

Doch es gibt Hoffnung: Das Blickfeld-Prinzip bringt Klarheit und Handlungsfähigkeit in den zwischenmenschlichen Raum der Ungewissheit.